Von der ersten Idee zum Gesamtkunstwerk

Alles begann mit einer Idee und Gesprächen zwischen Beat Seeberger und André Kofmehl. Das Singen zur Weihnachtszeit sollte wieder aufleben, Begegnung im öffentlichen Raum möglich werden. Aus der Idee im Jahr 1998 wurde eine Organisation mit unzähligen Konzerten, dem Wiehnachtsmärt und vielen Helfern – alles für den Singing Christmas Tree.
Von der ersten Idee zum Gesamtkunstwerk

Kleine und grosse Kinder mit roten Zipfelmützen sollten auf einem überdimensionalen Weihnachtsbaum Lieder singen. So stellten sich Beat Seeberger und André Kofmehl den Anlass an der Zürcher Bahnhofstrasse vor. Man wollte mit diesem Projekt eine Plattform für Schülerinnen und Schüler sowie für Kinderchöre schaffen. Daraus wurde dann Singing Christmas Tree, ein Fixpunkt in der Weihnachtszeit, der unterdessen ganz einfach zu Zürich gehört wie das Sechseläuten im Frühling.

Start auf Wiese vor Globus Zürich

Im Jahr 1998 sangen auf der Pestalozziwiese vor dem Globus Zürich das erste Mal Kinder auf einem Christbaum. Einige wenige Marktstände gehörten dazu. Passanten erlebten dort die Weihnachtatmosphäre des Singing Christmas Tree. Unterstützt wurde das Projekt von Globus, der City Vereinigung Zürich, der Vereinigung Bahnhofstrasse, Manor und Gönnern.

Umziehen wegen Grosserfolg

Nach einigen äusserst erfolgreichen Jahren vor dem Globus wurde es auf dem Platz wegen des riesigen Zuschauerandrangs zu eng. 2006 sangen die Chöre darum erstmals an einem neuen Standort – auf dem Werdmühleplatz gleich nebenan. Noch immer nahe der Bahnhofstrasse, aber etwas weg von Strassenlärm und Einkaufshektik, kann man seither den Liedern ungestört zuhören. Zudem bietet der Werdmühleplatz mehr Raum für die Markthüsli des Wiehnachtsmärts und schafft eine besondere Ausstrahlung.

Mit Professionalität, Elan und grossem Einsatz

Parallel zu den steigenden Besucherzahlen und dem stetigen Ausbau des Wiehnachtsmärts wuchs der Anspruch an Professionalität, Logistik und Technik. Und Jahr für Jahr werden unzählige Sängerinnen und Sänger betreut, eingekleidet und verpflegt. Das sind alles anspruchs- und verantwortungsvolle Aufgaben. Hinter dem Erfolg des Singing Christmas Tree stehen all jene, die jedes Jahr für einen reibungslosen Ablauf sorgen – mit unermüdlichem Einsatz, Elan und grosser Begeisterung.

20-jähriges Jubiläum

2017 feiert der Singing Christmas Tree seine zwanzigste Austragung. Leider ohne einen seinen Mitgründer. Beat Seeberger verstarb unerwartet im Mai dieses Jahres und hinterlässt eine grosse Lücke als Organisator und Teamfreund. Das Team des Singing Christmas Tree und des Wiehnachtsmärts wird den Anlass ganz im Sinne Beat Seebergers weiterführen.

Top